Tipps für den Herbst

Vorbei sind die Tage, an denen die Hunde vom heißen Asphalt von Frauchen auf den Grünstreifen gelenkt wurden. Im Wald riecht es nach feuchtem, modrigem Holz und an den Pfoten spüren die Hunde den kühlen Waldboden. Auch die sommerliche Futterzusammenstellung gibt es nicht mehr, denn Herbstzeit ist Erkältungszeit. Daher schmeckt es jetzt in vielen Futternäpfen nach Hagebutten. Aber wieso eigentlich?

Ernährung

Zur Stärkung des Immunsystems gibt es schonend getrocknete und gemahlene Hagebuttenschalen, ein natürliches Vitamin C, Vitamin K und Betacarotin. Hagebutten-Pulver stärkt das Immunsystem und beugt in der kalten Jahreszeit Krankheiten vor. Dazu regelmäßig Hanf-Öl ins Futter geben. Das fördert die Elastizität der Haut und dient zur Unterstützung des Fellwechsels.

Fellpflege

Zum Herbst hin gilt: Bürsten! Am besten jeden Tag! Das alte Fell muss raus und dem Winterfell Platz machen. Rassebedingt verliert ein Hund mehr oder weniger Fell als der andere. Die Hundebürste sollte an die Fellstruktur des Lieblings angepasst sein. Mit einer Naturbürste aus Wildschweinborsten sind kurzhaarige Rassen gut beraten. Der zusätzlich massierende Effekt regt die Durchblutung an und sorgt so für gesundes Haarwachstum.

Pfötchen-Pflege

Pflegende Kräuterauszüge aus Schafgarbe, Limone, Olive, Beinwell, Gewürznelke, Ringelblume und Thymian sorgen für geschmeidige Ballen. Die Pfötchen Creme zieht vollständig ein, wird nicht abgeleckt und hinterlässt keine Fettflecken. Im Winter pflegt sie die durch Salz rissig und wund gewordene Pfoten. Sie reduziert Juckreiz und verhindert wundlecken.

Aktivität

Bei langhaarigen Hunden mit wenig Unterwolle sollte an kalten Tagen auf das Spielen im Wasser verzichtet werden. Die niedrigen Temperaturen und der Herbstwind können schnell für eine Unterkühlung sorgen. Achten Sie beim Spielen auf eine Aufwärmphase, denn kurze Sprints mit kalten Muskeln können schnell eine Verletzung hervorrufen.

Weitere Tipps für Ihren Liebling: Weitere Tipps für Ihren Liebling: am Tag der offenen Praxistüre, Samstag, den 13. Oktober 2018

Programm: 11 bis 13 Uhr Erste Hilfe beim Hund Theorie und Praxis, bitte um Anmeldung.

14 Uhr Vorführung am Hund: Zahnstein entfernen ohne Narkose! Wichtige und hilfreiche Informationen erhalten Sie über die Zahngesundheit beim Hund, bei der Katze und beim Pferd. Es werden Ihnen alternativ-medizinische Methoden zur Vorbeugung von Zahnstein, Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen, vorgestellt.

15 Uhr kostenloser Vortrag "Der Angsthund" alternativ medizinische Methoden für den entspannten Silvesterabend. Angela Esser bereitet ihre Haustiere (und Sie) auf einen entspannten Silvesterabend hin. Ihre Haustiere werden es Ihnen danken!